E-Biken im Winter

Tipps & Tricks

Die nasse und kalte Jahreszeit hat begonnen, aber muss das E-Bike jetzt wirklich eingemottet werden? Was gibt es beim E-Biken im Winter, bei Schnee und Kälte zu beachten? Wie schütze ich meinen Akku vor frostbedingten Schäden?
Diese und weitere Fragen beantworten wir und geben wertvolle Tipps, damit Sie und Ihr E-Bike sicher durch die kalte Jahreszeit kommen.

Vor allem im Winter ist der richtige Abstellort für das E-Bike sehr wichtig. Ob in der Garage, im Keller oder unter dem Carport – das E-Bike sollte in jedem Fall vor Feuchtigkeit geschützt sein. Der Akku selbst reagiert auf Frost sehr sensibel und sollte daher nach jeder Fahrt wenn möglich entnommen und bestenfalls bei Raumtemperatur gelagert werden.
Möchten Sie Ihr E-Bike den Winter hinweg lieber einlagern, empfiehlt es sich den Akku vorher zu entnehmen.

Warum sinkt gerade im Winter die Leistungsfähigkeit meines Akkus?
Der Elektrolyt in der Lithium-Ionen-Batterie wird bei niedrigen Temperaturen immer zähflüssiger; dadurch wird die Leistungsfähigkeit Ihres Akkus stark beeinflusst. Doch kein Grund zur Sorge. Sobald die Temperaturen wieder steigen, verbessert sich auch die Akkuleistung wieder.

Warum ist es eigentlich so wichtig, den Akku vor Frost zu schützen?
Die Akkuzellen sind durch eine dünne Folie umwickelt. Bei niedrigen Temperaturen wird genau diese Folie hart und spröde und kann bei der nächsten Fahrt reißen und somit den Zellen keinen Schutz mehr bieten. Schützt man die Folie also vor Frost, kann sie auch nicht reißen und dem Akku kann nichts passieren.
Ist der Akku doch mal unbenutzt der Kälte ausgeliefert, sollte er vor dem Aufladen bzw. vor dem nächsten Einsatz auf Zimmertemperatur gebracht werden.
Beim Fahren selbst kann eine spezielle Schutzhülle über dem Akku helfen, diesen auch während der Fahrt warm zu halten.

Achtung! Das Anfahren
Gerade beim Anfahren besteht die Gefahr, dass die Reifen durch den Motorschub durchdrehen können. Bei Pedelecs mit Frontantrieb ist das Risiko der durchdrehenden Reifen hoch. Im Zweifel einfach mit sehr niedriger Unterstützungsstufe anfahren.

Wie reagiert das E-Bike auf Regen und Nässe?
Regen und Spritzwasser können der Antriebseinheit des E-Bikes prinzipiell nichts anhaben. Tiefe Pfützen oder den Akku in Wasser eintauchen sollte hingegen vermieden werden. Die Kontakte sollten regelmäßig gereinigt und mit Polfett eingeschmiert werden.
Besonders durch Matsch und Schnee besteht die Gefahr, dass der Antriebsstrang rostet und im schlimmsten Fall sogar reißt. Daher sollten E-Biker die Kette regelmäßig reinigen und ölen. Hier empfiehlt sich ein wasserabweisendes und hochviskoses Kettenöl, welches auch bei Minusgraden die Schmier- und Schutzwirkung behält und nicht einfriert. Ebenfalls stark beansprucht werden bei winterlichen Verhältnissen das Kettenblatt und die Kassette. Das Risiko eines Kettenrisses kann durch die richtige Einstellung der Komponenten und das Ersetzen von Verschleißteilen minimiert werden.
Gerade bei den im Winter vorherrschenden Witterungen ist ein ausreichender Bremsbelag äußerst wichtig. Scheibenbremsen haben technisch bedingt einen kürzeren Bremsweg bei widrigen Bedingungen und sind daher im Gegensatz zu Felgenbremsen generell etwas besser.
Die Reifen sollten im Winter nicht so sehr aufgepumpt werden, damit die Auflagefläche des Reifengummis vergrößert wird und mehr Stabilität bietet. Wichtig ist, dass der auf der Reifenflanke angegebene Mindestdruck nicht unterschritten wird. Führt Sie ihr täglicher Weg über Eis und Schnee, sollten Sie über eine Spike-Bereifung nachdenken. In jedem Fall sind die Reifen auf Risse oder Materialbrüche zu überprüfen und gegebenenfalls auszutauschen.

Frontscheinwerfer und Rücklicht sowie Reflektoren am E-Bike sind vor allem in der dunklen Jahreszeit zwingend notwendig. Um sicher zu gehen, dass der Scheinwerfer richtig eingestellt ist und der Gegenverkehr nicht von Ihrem Licht geblendet wird, sollte die hellste Stelle des Lichtkegels etwa zehn Meter vor dem Rad auf den Boden scheinen. Mit dem richtig eingestellten Licht werden Sie von anderen Verkehrsteilnehmern optimal gesehen und sind sicher unterwegs. Auf neuwertige LED-Technik umzurüsten, ist allerdings immer zu empfehlen.

Werden die Tipps beachtet und das Pedelec entsprechend gepflegt, steht der täglichen Fahrt im Winter nichts im Wege. Mit ein wenig Extrapflege in der kalten Jahreszeit ist Ihr Gefährt auch im Frühjahr noch fast wie neu.

Wartung & Inspektion

Wir bieten ein Rund-um-Sorglos-Paket für die Wartung & Inspektion Ihres Fahrrads oder E-Bikes an.

Fahrrad richtig einstellen
Sattel und Lenker circa 1-2 Zentimeter tiefer als gewohnt einstellen und einen Gang niedriger als sonst wählen.

Fahrweise anpassen
Vorausschauende Fahrweise und behutsames Bremsen ist Pflicht. Am besten mit gelöster Bremse um Kurven fahren.

Die richtige Kleidung
Nach dem Zwiebelprinzip eine winddichte und reflektierende Kleidung wählen. Schuhe und Handschuhe eine Nummer größer wählen.

Fahrradpflege
Fahrrad regelmäßig von Schmutz und Salz befreien, Kette ölen und Bremsbeläge kontrollieren.