Radfahren im Winter

Tipps & Tricks für das Radfahren im Winter

Der Winter kann vor allem für Radpendler zu einer echten Tortur werden. Dunkelheit, schlechte Sicht, eisige Temperaturen sowie rutschige und schlecht geräumte Radwege sind leider oft Gründe für Unfälle. Die Fahrbahn wird holprig und das Radfahren ungemütlich. Fahrradalltag auf deutschen Straßen im Winter.
Doch viele von uns können und wollen im Winter nicht auf ihr Fahrrad oder E-Bike verzichten. Eine gute Vorbereitung und die Beachtung einiger Tipps & Tricks können dabei helfen, Schnee und Eis zu trotzen, sodass Sie sicher an Ihr Ziel gelangen. Wir sagen Ihnen, worauf Sie achten sollten.

Fahrrad richtig einstellen
Fahren Sie vorausschauend und wählen Sie einen niedrigeren Gang als sonst. Ein verringerter Luftdruck erhöht die Auflagefläche. Das Rad lässt sich somit sicherer über Schnee und eisige Fahrbahnen manövrieren. Um den Schwerpunkt weiter nach unten zu verlagern, bietet es sich an, den Lenker und den Sattel tiefer einzustellen. Das Vorderrad bekommt dadurch mehr Halt und eine optimalere Spurführung. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie sich im Zweifel leichter mit den Füßen abstützen und die Balance auch bei rutschigem Untergrund halten können.

Kleidung
Schützen sie sich mit der richtigen Kleidung vor dem eiskalten Fahrtwind. Ihre Bekleidung sollte allerdings nicht zu dick sein, um nicht unnötig ins Schwitzen zu kommen.
Zudem sollten Jacke und eventuell auch die Hose mit zusätzlichen Reflektoren ausgestattet werden. Für längere Touren empfiehlt sich das Zwiebelprinzip mit mehreren dünnen Schichten übereinander.
Für Schuhe und Handschuhe gilt: Lieber eine Nummer größer wählen. Die Luft zwischen Material und Füßen bzw. Händen wirkt isolierend und schützt zusätzlich vor Kälte. Für den meist sehr empfindlichen Nierenbereich ist ein dehnbarer Nierengürtel ein optimaler und bequemer Schutz zugleich.

Fahren mit dem Pedelec
Aufgrund der niedrigeren Körperleistung und der damit verbundenen geringeren erzeugten Eigenwärme empfiehlt es sich gerade für Pedelec-Fahrer, einen geeigneten Schutz gegen die Kälte zu tragen. Auch die verbauten Akkus reagieren meist empfindlich auf die Kälte. Die Folge ist eine verringerte Reichweite. Schützen Sie die Batterie mit einem Neonüberzug vor Kälte. Die Antriebseinheit kann mit Hilfe einer speziellen Schutzhülle vor Schmutz und Beschädigungen bewahrt werden.

Fahrweise anpassen
Eine vorausschauende Fahrweise ist besonders in dieser Jahreszeit Pflicht. Bremsen Sie frühzeitig vor Kurven oder anderen Hindernissen und fahren Sie langsam mit gelöster Bremse um die Kurve. Damit wird verhindert, dass die Reifen die Bodenhaftung verlieren. Kleiner Tipp vom ADFC: "Wenn der Radweg nicht gestreut oder geräumt ist, entfällt die Benutzungspflicht." Es wird empfohlen, dann die Fahrbahn zu benutzen.

Beleuchtung
Eine reflektierende Kleidung sowie eine funktionstüchtige Beleuchtung am Fahrrad ist Grundvoraussetzung für die Fahrt im Winter. Am besten eignet sich hierbei eine wartungsfreie Lichttechnik, wie beispielsweise eine Beleuchtung mit Nabendynamo oder mit LED-Licht.
Wir empfehlen zusätzlich das Tragen einer Helmleuchte. Diese beleuchtet genau die Bereiche, wohin Ihr Auge schaut.

Die richtige Fahrradpflege
Im besten Fall sollte das Fahrrad in der Wohnung, im Keller oder in der Garage abgestellt werden. Schnee, Frost und Nässe setzen dem Fahrrad stark zu. Vor allem Wasser, Dreck und Salz gelangen in die Lager und verursachen Rost und somit einen frühzeitigen Verschleiß. Am besten nach der regelmäßigen Wäsche die Kette ölen und die Reifen auf Beschädigung untersuchen. Im Winter sollte auf keinen Fall ein Hochdruckreiniger für die Wäsche benutzt werden.
Die Bremsbeläge verschleißen gerade bei dreckigen und nassen Witterungsverhältnissen schneller. Eine regelmäßige Kontrolle ist daher absolut notwendig.
Kleiner Tipp: Im Handel gibt es Produkte zur Vorbeugung. Diese Sprays sind eine Art Universallösung und schützen Kette, Ritzel und Kettenblätter ideal vor Rost.
An Anbauteilen befindliche verrostete Schrauben, sollten durch Edelstahlschrauben ersetzt werden. Die Gewinde sollten vor dem Einschrauben ausreichend gefettet werden. Achten Sie hierbei unbedingt auf dieselben Gewindesteigungen und -längen. Aber aufgepasst: Auf Zug belastete Schrauben an Sattelstütze und Vorbau sowie an Federelementen dürfen nicht ersetzt werden.

Wartung & Inspektion

Wir bieten ein Rund-um-Sorglos-Paket für die Wartung & Inspektion Ihres Fahrrads oder E-Bikes an. Unser Winterrabatt gilt noch bis einschließlich März 2019.

Fahrrad richtig einstellen
Sattel und Lenker circa 1-2 Zentimeter tiefer als gewohnt einstellen und einen Gang niedriger als sonst wählen.

Fahrweise anpassen
Vorausschauende Fahrweise und behutsames Bremsen ist Pflicht. Am besten mit gelöster Bremse um Kurven fahren.

Die richtige Kleidung
Nach dem Zwiebelprinzip eine winddichte und reflektierende Kleidung wählen. Schuhe und Handschuhe eine Nummer größer wählen.

Fahrradpflege
Fahrrad regelmäßig von Schmutz und Salz befreien, Kette ölen und Bremsbeläge kontrollieren.